Suche
  • Das Enneagramm kann auch Ihr Leben verändern.
  • 06771-8023295 | info@enneagramm-for-life.de
Suche Menü

Interview – Typ 9

Seine Basiserfahrung ist, nicht wichtig genommen zu werden, und so hofft Typ 9, über das Verschmelzen mit anderen unter gleichzeitiger Aufgabe der eigenen Wünsche, Positionen und Bedürfnisse geliebt zu werden. Als zentraler Typus der Bauchtypen hat sie eine Dauerbeschäftigung mit Wut, aber paradoxerweise so: immer, wenn ihr Körper ihr Wut, eine eigene Position oder ein elementares Bedürfnis signalisieren will, schläft sie sozusagen ein und wird taub.

Die mündliche Tradition

Eingeleitet wird ein Interview nach der mündlichen Tradition typischerweise mit einer kurzen Geschichte (aus dem Leben) dieses Typs. Die Geschichten stammen aus der Feder eines Vertreters/Vetreterin dieses Typs,  sind also „typisch“. Deshalb kann es durchaus sein, dass manche Themen / Situationen Sie als Leser (überhaupt) nicht ansprechen  vielleicht sogar Verwunderung auslösen. Beim Lesen des Interviews „klärt“ sich das für Sie als Leser vielleicht auf.

Die Geschichte

Du bist mit einer Gruppe von Freunden zusammen. Die Zeit zum Abendessen rückt näher, und die Frage kommt auf : “Wo sollen wir essen gehen?” Ein Freund schlägt vor: “Gehen wir doch zum Italiener”. Deine Aufmerksamkeit geht ganz darauf, wie gut italienisches Essen schmecken würde. Du willst ihm gerade zustimmen, da sagt ein anderer: “Ich mag das Olivenöl nicht, ich bleibe hier und mach´mir ein Brot.” Deine Aufmerksamkeit geht nun ganz zu diesem Freund, Du machst Dir Sorgen, dass er ausgeschlossen werden könnte, und Du fragst Dich, wie Du ihn wieder einbeziehen könntest, aber gleichzeitig verstehst Du, dass der andere Freund so gerne italienisch essen möchte. In dieser Spannung versuchst Du zu vermitteln. Wie kann ich nur beide zufriedenstellen?

Nun schlägt ein dritter Freund “chinesisch” vor. Du weißt augenblicklich, dass Du das nicht willst. Du hattest gerade chinesisches Essen zum Mittag. Aber Du lächelst und sagst nichts. Dann wendet sich die Gruppe Dir zu und Du wirst gefragt: “Und wo möchtest Du essen gehen?”

Und Du spürst eine innere Leere, es gibt keine innere Antwort für Dich auf diese Frage. Sofort springt stattdessen Deine Aufmerksamkeit wieder auf die Interessen aller anderer. Und Du spürst eine innere Traurigkeit, wie wenn alles, was Du sagen würdest, unwichtig wäre.

Das Interview

Was an dieser Geschichte erscheint Dir vertraut oder typisch?
Das erste, was mir typisch erscheint, ist dieses “blanking out”, diese innere Leere, wenn jemand eine direkte Frage stellt. Mein Aufmerksamkeitsfokus liegt so sehr darauf, was andere Menschen wollen, dass, wenn einer mich fragt, was ich will, es da einfach keine Antwort gibt, es ist innen völlig leer, wie wenn ich gar nicht weiß, was ich sagen soll, da ist einfach nichts. Ich erlebe das oft so. Ich denke, dass dieses blanking out, wenn man nach seiner eigenen Meinung gefragt wird, allen Neunen gemeinsam ist. Es hat wohl etwas damit zu tun, dass man sich nicht selbst aktivieren kann. Etwas muss von außerhalb von einem selbst kommen, sich selbst zu aktivieren ist schwierig, da habe ich nicht genügend Übung.

Sich selbst aktivieren und eine eigene Meinung haben ist also schwierig für die Nr. 9. Können wir etwas näher beleuchten , was das so schwierig macht?
Der erste Grund dafür ist, dass meine Aufmerksamkeit wirklich auf der Meinung anderer Menschen liegt. Ich bin so fokussiert darauf, was andere Menschen denken, und wenn es dann zum Beispiel unterschiedliche Meinungen gibt , dann will ich niemandes Gefühle verletzen. Wenn ich mich der Meinung einer Person anschließe, dann könnte ich die Gefühle der anderen Person verletzen, ich möchte aber jedermann zufrieden sehen.

Es hat also einerseits damit zu tun, eine eigene Meinung zu haben und zu vertreten, aber auch die Meinung einer Person zu teilen könnte eine dritte Person verletzen?
Ja. Der zweite Grund für die Schwierigkeit, eine eigene Position zu haben ist folgender: wenn ich wirklich einmal eine andere Meinung als alle anderen habe, dann befürchte ich, von allen anderen abgetrennt zu sein, niemand wird mich mögen, oder die Leute könnten ärgerlich auf mich sein. Es hat sehr lange gedauert, das herauszufinden, dass das mit einer sehr tiefen Furcht zu tun hat, eine eigenständige, von anderen getrennte Person zu sein.

Du hast davon gesprochen, dass Deine Aufmerksamkeit immer zu den anderen Menschen geht, könntest Du das ein bisschen verdeutlichen?
Ich habe beobachtet, dass meine Aufmerksamkeit immer bei der Meinung oder der Position anderer Leute liegt, sobald jemand spricht, dann ist meine Aufmerksamkeit bei ihm oder ihr und ich vergesse mich selbst. Ich habe begonnen zu üben, das nicht zu tun, sondern zu bemerken, wann meine Aufmerksamkeit zur anderen Person geht und ich kann dann, indem ich tief atme, mehr zu dem zurückkommen, wo ich bin (Entwicklungshinweis), daher bin ich nun mehr als früher im Stande, meine Aufmerksamkeit zu steuern und sie nach drinnen oder nach draußen zu richten, früher war ich total beim anderen Menschen.

Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann hast Du nicht einmal bemerkt, dass das der Fall war?
Ja, ich dachte, ich bin halt ein sehr guter Zuhörer und die Leute mögen es gerne, dass ich so nett bin und so gut zuhöre (Selbstidealisierung).

Und mit etwas Übung hast Du gelernt zu bemerken, wann Deine Aufmerksamkeit mit jemand anderem verschmilzt und kannst sie bis zu einem gewissen Grade nach innen und nach außen richten. Was hat Dir dabei geholfen (Entwicklungshinweis)?
Es hat mit geholfen, diesen Aufmerksamkeitsstil über das Enneagramm kennenzulernen. Es war hilfreich, erst einmal ein Bewusstsein von diesem Stil zu entwickeln. Zuerst hörte ich das Konzept und dann konnte ich feststellen, dass es wirklich so war, dass ich mit anderen verschmelze.

Außerdem konnte ich durch Meditation üben, festzustellen, was in mir und in meinem Körper vor sich geht, und dann habe ich begonnen das auch zu üben, wenn ich mit anderen Menschen zusammen bin: ich achte dann auf meinen Atem und meinen Körper und frage mich was eigentlich in mir vor sich geht.

Du sprichst hier über die Bedeutung der Beobachtung des Atems im Zusammenhang mit Mediation. Was ist eine gute Meditationsform für Dich? Welche Meditationsform hat Dir geholfen, Dich besser zu spüren?
Zunächst war das einmal eine sogenannte “grounding Meditation”, bei der Du lernst, Deine Aufmerksamkeit nach innen zu bringen und darauf zu richten, was in Deinem Körper vor sich geht und sie danach nach draußen zu bringen um zu sehen, was dort vor sich geht. Es ist eine sehr einfache Mediation, in der Du einfach diese beiden Dinge übst.

Können wir nochmal zu Anfang zurückkehren und ein bisschen verallgemeinern, was Du gesagt hast. Woran könnte jemand erkennen, dass er/sie eine Nr. 9 ist?
Einmal daran, dass es ein Problem mit Ärger und Wut gibt. Gewöhnlich ist eine Nr.9 nicht sehr gut in Kontakt mit Wut. Wenn ich Ärger gespürt habe, dann allenfalls als das, was ich Eltern-Ich-Ärger nenne, wo Du allenfalls von oben herunter ärgerlich auf jemanden sein kannst, weil er in Deinen Augen etwas Falsches getan hat, aber erst in der Therapie habe ich eine “Kind-Ich-Wut” festgestellt, die wirklich von innen her kommt. Als diese Wut zum ersten Mal aufkam, hatte ich nicht mal ein Wort dafür, was das war. Wut ist wohl sehr früh in meinem Leben unterdrückt worden. Ich beobachte das bei den meisten Neunen, dass sie ein Problem damit haben, ihre Wut zu spüren und wenn sie sie einmal spüren, dann haben sie größte Schwierigkeiten, sie auszudrücken, weil das wiederum bedeuten würde, eine getrennte Person zu sein, andere könnten ärgerlich auf Dich sein, Du könntest alleine dastehen, und das ist die größte Furcht der Nr. 9.

Also würde jemand, der seinen Typ zu bestimmen versucht, nach der Abwesenheit von Wut Ausschau halten oder nach der Schwierigkeit,sie auszudrücken, weil er Angst hat, getrennt zu sein?
Ja. Und dasselbe gilt für das Thema “Nein Sagen”. Neuner haben schreckliche Schwierigkeiten, zu Menschen Nein zu sagen, die sie mögen. Aus dem selben Grund. Das würde jemand bemerken, der eine Neun ist.

Ich habe gehört, dass der Ärger dann manchmal wie eine Explosion bei der falschen Gelegenheit entladen wird.
Ja, ich kenne Neuner, die das tun. Bei mir war das allerdings nicht der Fall.

Woran noch könnte jemand bemerken, dass sie eine Nr. 9 ist?
Daran, dass sie ihre eigenen Prioritäten vergisst Du willst am Morgen mit einer Sache anfangen und dann lenkt Dich irgendetwas ab und das machst Du dann, und dann lenkt Dich etwas anderes ab und Du machst das, und am Ende des Tages bemerkst Du, dass Du komplett vergessen hast, was Du ursprünglich tun wolltest. Ich bin häufig sehr beschäftigt und dabei vergesse ich die Dinge, die ich wirklich tun will.

Früher war es außerdem ein Dauergefühl von mir, unwichtig zu sein. Es ist ein Teil des Gesamtbildes. Du äußerst Deine Meinung nicht, weil Du denkst: das ist nicht so wichtig, niemand würde es interessieren, niemand würde es hören.

Woran würde man bemerken, dass der Partner eine Nr. 9 ist?
An der Passivität, glaube ich. Die Partner von Neunern beschweren sich gerne über die Passivität der Nr.9, die sich gewöhnlich darin zeigt, dass man eben nicht aktiv ist, wie z.B. darin, eine Ferienreise nicht mitzuplanen oder nicht zu sehen, dass etwas im Haushalt saubergemacht werden muss. Rumsitzen mit einem Buch oder vor dem Fernseher, und sich dabei sehr wohl fühlen, und dabei nicht aktiv mit den Dingen umgehen. Partner beklagen sich darüber.

Sie bemerken auch dass es schwierig für die Nr. 9 ist, wütend zu werden oder zu sagen, was Du nicht magst. Die Hauptsache aber, die der Partner bemerkt , ist dieser Kern von Trotz. Es gibt in der Nr. 9 einen Teil, der sehr widersetzlich und trotzig ist und sich verweigert und das kommt nicht direkt, sondern indirekt heraus ( passiv-aggressives Verhalten ). Partner würden sich also darüber beschweren, dass Du Dinge vergisst oder nicht tust, was Du zugesagt hast oder Du wirst langsam und tust Dinge nicht zu Ende, und das hat mit diesem trotzigen Teil zu tun. Einige Neunen sind sehr überangepaßt und am Beginn einer Partnerschaft vielleicht so auf den Partner fokussiert, dass sie nicht ihr eigenes Leben leben, sondern ihr Leben durch den Partner leben.

Der Partner fühlt sich dann sehr komfortabel – eine Zeitlang.
Ja, eine Zeitlang, aber dann bekommt er das Gefühl: ” warum machst Du denn nicht mal Deine eigenen Sachen”. Andererseits kommen Neunen, die dabei sind, sich zu entwickeln, in Berührung mit diesem großen innerlichen Nein und das Nein wird größer und Du agierst es aus, und dann beginnst Du, wirklich ärgerlich zu sein und das ist dann für den Partner auch nicht sehr schön. Also, ob Du jetzt überangepaßt bist oder zu allem Nein sagst, keines von beiden ist Dein wahres Selbst. Es ist aber ein Prozess der Entwicklung, dass Du eine Zeitlang zu allem Nein sagen musst, bevor Du wieder einen Schritt zurückgehen kannst und Dir überlegst :” Vielleicht kann ich auch jetzt mal wieder ja sagen, ohne in diese überangepaßte Freundlichkeit zurückzufallen “.

Du gibst uns hier auch eine Hinweis auf die Entwicklungsrichtung von Nr. 9. Es wird eine Phase von offener Rebellion, Trotz, Ärger, Neinsagen und des übermäßigen Beharrens auf die eigene Meinung geben. Das ist sicher auch wichtig zu wissen für die Partner, die die Neunen in dieser Phase aushalten müssen.
Ja, und die Neunen müssen bemerken, dass das nicht der Endpunkt der Entwicklung ist. Ich sehe das manchmal bei meinen Klienten, dass sie sich so freuen, an diesen Punkt zu gelangen, dass sie vergessen zu bemerken, dass das nicht das Ende des Prozesses ist.

Wir sagen, dass die emotionale Fixierung der Nr.9 die Trägheit/Faulheit ist. Wie bemerkst Du diese Fixierung in Deinem Leben?
Früher konnte ich das gar nicht sehen, weil ich das Selbstbild habe, eine sehr aktive Person zu sein. Ich bin zum Beispiel immer sehr beschäftigt und ich arbeite schwer. Ich habe aber dann ein bisschen weiter geschaut und gemerkt, dass Faulheit für mich zum Beispiel heißt, meine Bücher zu lesen. Ich kann Stunden damit verbringen, meine Bücher zu lesen und ich habe bemerkt, was auch immer die Tätigkeit ist, die Dich träge macht, sie ist wie ein Sog, sie zieht Dich an, ob es jetzt ein Buch lesen ist oder vor dem Fernseher sitzen, und es erscheint als solches Vergnügen, das zu tun. Es ist wirklich wie eine Sucht, es zieht Dich dahin, es ist sehr schwer, das zu stoppen und ich sehe, dass eine riesige Menge an Energie dahinein geht. Ich könnte meine Bücher lesen und jede einzelne Priorität, die ich habe, vergessen. Alles, selbst meine Partnerschaft, ich könnte alles mit Lesen vergessen.

Es liegt also eine angenehme Verführung in einer Aktivität, die Dich an deinen Prioritäten vorbeiführt oder an Deinen Problemen oder Wünschen. Und man könnte das nicht leicht als Trägheit verstehen, weil es aktiv erscheint und so vergnüglich ist. Warum sollte man damit überhaupt aufhören, wo es doch so angenehm ist?
Das kommt darauf an, ob Du Dich entwickeln möchtest oder einfach stagnieren. Wenn Du Dich entwickeln willst, dann musst Du bemerken, dass Deine Energie in diesen Trägheitsaktivitäten feststeckt. Wenn Du Dich dann nicht diesen Aktivitäten hingeben würdest (Entwicklungshinweis), das würde dann eine Menge Energie freisetzen, Dich um das zu kümmern, was Dir wirklich wichtig ist.

Du könnest also Dein Leben recht vergnüglich verbringen und gleichzeitig stagnieren. Was können wir dann den Neunern überhaupt versprechen, was da auf der anderen Seite für sie als Gewinn herauskommen kann?
Ich kann bestimmt nicht sagen, dass ich aus diesem Verhalten völlig raus bin, aber ich glaube, am anderen Ende steht, dass sie die Energie frei hätten für ihre Prioritäten oder für Meditation oder für irgendeine andere neue Erfahrung. Ob das eine spirituelle Erfahrung ist oder eine psychologische Entwicklung, dass Du mit Deinem Partner besser zurechtkommst, oder dass Du herausfindest, was Du wirklich mit Deinem Leben anstellen willst. Freiwerdende Energie für das, was Dir wichtig ist, das ist der Gewinn.

Mit welcher Selbstidealisierung könnte jemand vor sich verbergen, dass er/sie eine Nr. 9 ist und durch Trägheit getrieben wird?
Wir denken über uns zunächst einmal, dass wir liebenswürdige, nette Menschen sind, freundlich, zugewandt, dass wir Menschen mögen, sehr gute Zuhörer sind, warm , liebevoll, die anderen müssen uns einfach mögen. Das sind auch gute Eigenschaften, aber wenn Du dieses Selbstbild behältst, vermeidest Du die andere Hälfte, dass Du nämlich schlecht ärgerlich über etwas werden kannst oder zu jemand schlecht Nein sagen kannst oder eine eigene Meinung haben kannst.

Wie übertragen sich diese Themen denn nun in Partnerschaften?
Ich bin mit einer Nr. 1 (siehe die typische Einserdynamik) verheiratet. Er ist eine sehr aktive Person und daher natürlich oftmals ärgerlich auf mich, dass ich nicht aktiver bin und er mag es ganz und gar nicht, dass ich da sitze und mein Buch lese. Warum mache ich nicht stattdessen die Fenster sauber, z.B. Das ist also ein Thema, an dem wir in unserer Beziehung arbeiten müssen: wie kann ich mehr aktiv sein und wie kann er etwas langsamer treten.

Das scheint in erster Linie typisch für eine Partnerschaft zwischen Neunen und Einsen, aber es könnte auch andere Menschen aufbringen, dass Du nicht aktiv genug bist. Wohingegen Deine Botschaft an Deinen Partner “Mach langsamer”, ebenfalls für eine Reihe von Typen eine sehr gute Botschaft sein kann.
Außerdem wollen es die Neuner bequem und harmonisch haben. Die Gefahr dabei ist, dass Du beginnst , nebeneinander her zu leben, Dich Tag für Tag einfach anzupassen und Dich nicht wirklich mit den Dingen zu befassen. Nicht zu bemerken, dass über etwas unglücklich bist oder dass Dein Partner über etwas unglücklich ist und dass man darüber sprechen müsste Es ist einfach, nett zu sein, alles mitzumachen und nichts aktiv von Dir aus zu tun. Wenn Du in Deiner Entwicklung dann mehr in die Phase kommst, wo Du spürst und ausdrückst, wann Du nicht einverstanden bist, dann kommt allerdings eine Zeit, in der Du zu allem Nein sagst und es ist dann schwer zu begreifen, dass Du eine Wahl hast und auch ja zu den Dingen sagen könntest.

Welchen Rat würdest Du Partnern von Neunen zur “Pflege Ihres Neuner-Hamsters” geben? Wie will die Neun behandelt in Zeiten behandelt werden, wo sie nicht gerade an Ihrer Veränderung arbeitet?
Es gibt eine sehr große Forderung, die wir an unsere Partner haben : total akzeptiert zu werden, wie wir sind. Das ist natürlich für den Partner sehr schwer, weil er vielleicht diese Passivität nicht leiden kann und die Trägheit, aber das ist wirklich eine Forderung. Wir brauchen es, dass unser Partner uns zeigt: “Ich mag Dich wie Du bist, Du bist frei so zu sein, wie Du bist”. Die Neun ist sehr allergisch dagegen, gedrängt und kontrolliert zu werden. Es ist daher hilfreich zu sagen: ” Du bist frei zu tun was Du willst, ich kann Dich nicht dazu bewegen etwas zu tun was Du nicht tun willst, ich dränge Dich nicht. Das hilft eine Menge. Liebe und Streicheleinheiten und gezeigt zu bekommen, dass man wirklich geliebt wird dafür, wie man ist, das bewirkt eine Menge, sogar dahingehend, dass man sich verändern möchte. Ein weiterer Ratschlag ist folgender: wenn ein Partner direkt nach etwas fragt oder etwas fordert, ist es schwer für die Neun, es zu geben. Wenn aber der Partner irgendwie indirekt zeigt ” ich habe dieses Bedürfnis “, dann ist die Neun sehr bereit, ihm zu geben, was er braucht. Sie will ihm helfen. Solange es sich nicht so anfühlt wie “Du musst”.

Wie bist Du in Arbeitsbeziehungen?
Ich arbeite heute in freier Praxis, aber früher war ich Lehrerin und ich hatte den naiven Eindruck, dass alle mich lieben würden, und es war eine große Überraschung, dass es Leute gab, die mich nicht mochten oder die mich verletzen würden. Ich konnte das nicht glauben. Mein Selbstbild war “ich bin eine friedfertige und nette Person”. Wie käme also irgendwer dazu, mich nicht zu mögen. Vor Autoritäten hatte ich Respekt und Ehrerbietung aber ich war nicht klar genug um zu sehen, ob es sich um eine gute oder eine schlechte Autorität handelte. Oder ob es vielleicht besser wäre, Angst zu haben und aufzupassen, was man erzählt.

Es war eine Überraschung für Dich, dass nicht alle Dich mochten? dass einige Menschen anfangen würden, nach dem Schatten dieser “netten Person” zu suchen, um sich mit Dir besser zu fühlen und finden würden, dass Du irgendwie oberflächlich wärst? dass nicht alle das mögen würden?
(lacht) Ja, ich erinnere mich an meinen ersten Job, da sagte jemand : “Du kommst durch die Tür und schon lächelst Du jeden an”. Und ich dachte “was ist falsch daran?” (lacht) “klar mache ich das.”

Spielt Trotz eine Rolle bei Arbeitsbeziehungen und wenn ja, wie?
Ja, er könnte sich als Verlangsamung äußern. Wenn ich etwas nicht tun will, dann vergesse ich es oder ich verschiebe es bis zur letzten Minute, das kann Probleme bei der Arbeit erzeugen.

Was wäre dann ein guter Rat für einen Vorgesetzten von Dir?
Wiederum ist das Rezept “positive Streicheleinheiten”. Es ist so wichtig, gesagt zu bekommen, was Du gut tust. Dann mache ich nämlich mehr davon und versuche, noch besser zu werden. Kritik verletzt eine unerfahrene Neun zutiefst, aber man wird es nicht direkt merken, weil die Neun es nicht zeigt. Das geht dann in den Untergrund, dann kommt der Trotz und der verborgene Ärger, der nicht ausgedrückt wird. Vielleicht bin ich dann nach außen hin sehr freundlich, aber innerlich fühle ich mich bedrängt und ärgerlich und finde ” Von mir wirst Du gar nichts mehr kriegen “. Positive Streicheleinheiten dagegen funktionieren bei mir gut. Dann kann man von mir eine Menge bekommen.

Gibt es Ratschläge, die Du Neunern geben magst, die gerade mit dem Selbststudium anfangen?
Das wichtigste ist, etwas zu tun, um in Kontakt mit Deinem eigenen Körper und Deinem eigenen Inneren zu kommen, damit Du merkst, was in Dir vorgeht. Die meisten Neunen haben wirklich keinen Kontakt mit sich selbst, und wenn Du sagst ” Schau in Dich hinein “, dann sehen sie da nichts und denken, da ist nichts. Als Neun brauchst Du etwas, das Dir hilft, Deine Körperwahrnehmungen herauszufinden, das ist der erste Schritt. Und dann ist es außerdem wichtig, das Risiko einzugehen, in der Beziehung zum Partner eine eigene, andere Meinung zu haben. Es kostet eine Menge Mut, dieses Risiko einzugehen und der Angst ins Gesicht zu schauen, die Du davor hast, selbständig zu sein. Diese Angst ist nämlich so groß, dass Du Dich beinahe für Deinen Partner aufgibst, nur wegen dieser Sicherheit und Harmonie.

Wie können wir den Neunen mit dem noch nicht erwähnten Thema ihrer Unentschiedenheit helfen?
Wir haben große Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen. Die Neun weiß aber noch eher was sie nicht will, als was sie will. Da hilft es, wenn der Partner eine Reihe von Dingen vorschlägt, zu denen wir dann sagen können: “Nein, das nicht, das auch nicht, das will ich nicht.” Durch diesen Aussonderungsprozess kann die Neun vielleicht dazu kommen rauszufinden, was sie will.

Man gibt ihnen also Wahlmöglichkeiten, auf die sie reagieren können, und die sie negativ abhaken können?
Ja, die Neun ist wirklich eher eine reaktive als eine aktive Persönlichkeit. Wenn Du ihnen also verschiedene Dinge vorschlägst, dann können sie auf etwas reagieren, dann sind sie nicht mehr so passiv und das ist hilfreich.

Welche Hinweise hast Du für die psychologische und spirituelle Selbstentfaltung der Neunen? Könntest Du etwas über die Höheren Aspekte der Neun “Liebe” und “Handeln” und ihre Bedeutung für Dich erzählen?
Bei den meisten Neunen kann ich die Bereitschaft, bedingungslos zu lieben und Menschen anzunehmen sehen. Aber oftmals sehen sie es selbst nicht und es fällt für sie nichts davon ab. Für mich war der Kontakt mit Menschen, die diese Eigenschaft bei mir sehen konnten, sehr hilfreich, Menschen, die gesehen haben, dass ich eine liebenswerte Person bin und die mir das gesagt haben. Solange, bis ich es bei mir selbst spüren konnte. Bis ich wahrnehmen konnte: ” Ja, ich bin eine liebenswerte Person “. Das ist ein wichtiger erster Schritt.

Andere sehen bei Dir diese Qualität des bedingungslos Liebens und Akzeptierens. Das Problem ist nur, dass Du diese Liebe nicht leicht auf Dich beziehen kannst. Ist Liebe, wenn Sie von außen kommt, für die Nr. 9 wie für einige andere Typen schwer verdaulich?
Nein. Ich konnte es annehmen konnte, wenn ich es wirklich bekam. Ich blühe dann wirklich auf. Ich erinnere mich an jedes Mal. Immer bin ich aufgeblüht davon, wenn ich es von anderen Menschen bekommen habe.

Woran erkennst Du die Bedeutung des Wortes “Handeln” in Deinem Leben?
Zunächst habe ich gedacht, dass es einfach das Gegenteil der Passivität oder der Trägheit wäre. Jetzt bedeutest es für mich eher, dass ich mich in Beziehung zu Menschen genügend selbst spüre, um zu bemerken, dass manchmal die richtige Handlung sein kann, nein zu sagen / nicht zuzustimmen, manchmal dagegen, doch zuzustimmen. Es bedeutet für mich, diese Wahl zu haben. Früher in meinem Leben hatte ich diese Wahl nicht, entweder habe ich mich an die anderen Menschen angepasst oder ich habe Widerstand geleistet. Heute denke ich, dass richtiges Handeln bedeutet, die Wahl zu haben, wirklich zu sehen, dass es diesmal vielleicht besser ist, das zu tun, was der andere will und nicht auf meinem Weg zu bestehen oder dass es diesmal vielleicht besser ist, Nein zu sagen. Ich glaube, diese Wahl zu haben, führt zu richtigem Handeln.

Siehst Du eine Verbindung zwischen den Aspekten der “Liebe” und dem “richtigen Handeln”?
Ich glaube, wenn man sozusagen inmitten bedingungsloser Liebe für sich selbst und für die Menschen sitzt, dann kommt richtiges Handeln einfach natürlich aus einem hervor.

Dann könnte das eine den Zugang zum anderen ermöglichen, und Du würdest Dich nicht zwingen müssen, Neinsagen oder bewusstes Jasagen zu üben. Es wäre also die Wahrnehmung bedingungsloser Liebe, worauf sich die Aufmerksamkeit der Neunen richten könnte?
Ja, ich denke in meiner eigenen Entwicklung war es wichtig, in Kontakt mit meinem Herz- und Gefühlszentrum zu kommen. Es reicht nicht aus, nur Kontakt mit dem eigenen Ärger zu kommen. Es ist auch wichtig, wirklich in Deinem Körper zu fühlen, wie sich Schmerz, Trauer oder Furcht anfühlt. Jedes dieser Gefühle macht Dich weicher und bringt Dich mehr in Berührung mit Deiner Liebe für Dich selbst und für andere, und das ist ein sehr großer Schritt. Ich denke, dass die meisten Neunen das am Anfang nicht fühlen und da blockiert sind (Entfaltung durch Stärkung des Herzzentrums).

Wir haben bislang eher über den psychischen Aspekt der Liebe gesprochen. Hast Du auch Erfahrungen mit eher spirituellen Formen der Liebe?
Von dem her, was ich gelesen habe, bin ich sicher, dass das für Menschen in einem hohen spirituellen Zustand möglich ist. Und es ist sicher eines meiner Ziele, durch Meditation und spirituelle Übung an einen Punkt zu kommen, wo man diese Liebe von Gott oder diese Einheit mit allem, was ist, spüren kann. Ich habe eine Ahnung davon, wie das sein kann, aber es wäre sicher vermessen zu sagen, dass ich es oft erfahren hätte, aber manchmal hatte ich solche Erfahrungen mit Menschen. Wir hatten vielleicht etwas gemeinsam getan oder eine starkes gemeinsames emotionales Erlebnis gehabt, und plötzlich gibt es einen Blick, der soviel Mitgefühl oder Liebe ausdrückt, und vielleicht wird es auch mit Worten ausgesprochen “Ich liebe Dich” , diese Momente sind so bereichernd, dass sie mir unvergesslich sind.